Startseite
Das Schloss
Kunst & Kultur Galerie
Aktuelles
Archiv
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
Bilder WddL
Presseartikel
Trauungen
Wohnungen
Fauerbach Immobilien
Fauerbach Architekten
Kontakt / Anfahrt
Impressum
Gästebuch
Welda
Privat
 



SCHLOSSKONZERT ,    MATINÉE  AM  07. 09. 2008  UM  11.00  UHR  IM  SPIEGELSAAL  VON  SCHLOSS  WELDA

R I E   H O S O M I ,   K L A V I E R    &    T A T S U O   S A I T O ,   V I O L O N C E L L O

kartenbestellung@schloss-welda.de  ,    Preis  23  Euro

RIE HOSOMI  (KLAVIER) Seit 1995 konzertiert Rie Hosomi regelmässig solistisch mit Orchester, u.a. mit dem Polnischen Kammerorchester Krakau und dem Soai Orchester der Musikhochschule in Osaka. Im Jahr 2000 konzertierte sie in Kobe (Japan) mit dem deutschen Pianisten Thomas Palm als Klavierduo.  Mehrmals im Jahr bereist Rie Hosomi Europa, sie trat u.a. im Casa di Verdi (Mailand) und im Rahmen der Musikfestspiele auf Schloss Weikersheim (Bayern) auf. 2004, 2006 gab sie Solokonzerte und mit dem Cellisten Tatsuo Saito Duo-Konzerte im Haus Schladern (NRW) und Schloss Welda (NRW). Im Jahr 2007 hatte sie grossen Erfolg mit einem Brahms -Abend in Osaka. Rie Hosomi studierte bei Prof. Etsuko Tokusue und Rumi Koyama an der Soai Musikhochschule in Osaka und ergaenzte ihre Ausbildung in Meisterklassen bei Thomas Palm in Deutschland . Bereits seit dem Grundschulalter lernte sie bei Jun Takagaki Komposition und hatte im Rahmen des “YAMAHA Junior Original Concert”   Konzerte mit eigenen Kompositionen. Sie ist Preisträgerin der japanischen Pianistenvereinigung und des angesehenen PIA Nachwuchswettbewerbs für klassische Musik.

TATSUO SAITO (VIOLONCELLO) Tatsuo Saito ist Professor an der Soai Musikhochschule und Direktor des Soai Junior Conservatory of Music in Osaka, Japan. Der in Hyogo gebürtige Tatsuo Saito begann im Alter von 12 Jahren, Cello zu spielen. Sein Studium unter Prof. Hideo Saito und Prof. Yoritoyo Inoue an der Toho-Gakuen University of Music schloss er mit einem ersten Preis ab. In den Jahren danach trat er sowohl solistisch als auch kammermusikalisch auf, sowie mit verschiedenen grossen japanischen und internationalen Orchestern. In den 80ger Jahren studierte er unter Prof. Guy Fallot am Genfer Conservatoire de Musique in der Schweiz. Damals konzertierte er in den Vereinten Nationen / I.L.O. 1988 und 1993 gab er Konzerte in Polen mit sämtlichen von Chopin geschriebenen Werken für Violoncello. In den Jahren 2000 bis 2003 trat er in Osaka mit einen Zyklus von 6 Konzerten auf, im Jahr 2004 und 2006 machte ihn ein Konzertabend unter dem Titel “Sound of Love” bekannt. Im darauf folgenden Jahr wurde er eingeladen, auf dem Internationalen Cello Kongress in Kobe (Japan) zu konzertieren. Dort unterrichtete er auch Meisterklassen. 2006 konzertierte er in Deutschland im Haus Schladern und Schloss Welda .
Seit 1998 ist Tatsuo Saito im Vorstand der Japan Cello Sosiety.



SCHLOSSKONZERT ,   KLAVIERMATINÉE  AM  01. 06. 2008  UM  11.00  UHR  IM  SPIEGELSAAL  VON  SCHLOSS  WELDA

SERGIO MONTEIRO ,  KLAVIER             23  EURO

HEITOR  VILLA-LOBOS ,   LUDVIG VAN BEETHOVEN ,   DOMENICO  SCARLATTI ,   HENRIQUE  OSWALD

kartenbestellung@schloss-welda.de

Außergewöhnliche Musikalität und Technik,  Talent und  Einfühlungsvermögen machen den jungen brasilianische Pianisten Sergio Monteiro nicht nur zu einem der bemerkenswertesten Interpreten seiner Generation, sondern garantieren ihm eine bedeutende Rolle unter den großen Interpreten der kommenden Jahre. Sergio Monteiro erschien im September 2003 als neuer Star in der internationalen Szene, nachdem er mit seinem bezaubernden Spiel den ersten Preis beim 2. Internationalen Martha Argerich Piano Wettbewerb errang.
Ein junger Musiker erzeugt nicht oft dieselbe starke Bewunderung bei seinen Kollegen, bei Komponisten, Publikum und Kritikern. Monteiro gehört zu der kleinen Gruppe von Pianisten die in der Lage sind, Widerstände zu durchbrechen und die Grenzen seiner Kunst zu weiten.
Sergio Monteiro wurde 1974 in Niteroi geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. Unter der Anleitung von Myrian Dauelsberg studierte er an der National Music School of Rio de Janeiro und beendete sein Studium mit den Bachelor- und Master- Abschlüssen. Während dieser Zeit gewann er dreißig erste Preise in bekannten brasilianischen und anderen südamerikanischen Wettbewerben. Im Jahr 2000 erhielt er vom Kultusministerium ein Stipendium für die Eastman School of Music in den USA, wo er unter Nelita True am Doktor der Musik arbeitete.
2001 wurde Sergio Monteiro ausgewählt, am 2. internationalen Martha Argerich Piano Wettbewerb in Buenos Aires teilzunehmen. Aufgeschoben durch die Tragödie des 11. Septembers wurde der Wettebewerb zwei Jahre später neu organisiert und brachte einen wahren Sieg für den jungen Brasilianer: Mit seiner feurigen Interpretation von Bartoks drittem Klavierkonzert bezauberte Monteiro das Publikum, beeindruckte die Jury (Gyorgy Sandor und Martha Argerich) und faszinierte die Kritiker. Bei der Eröffnung des Martha Argerich Festivals, bei der er zusammen mit der Buenos Aires Philharmonie unter der Leitung von Charles Dutoit spielte, erhielt er zwanzigminütige stehende Ovationen im Colon Theater.
Zwischen diesen künstlerischen Verpflichtungen nahm er am Toradze Festival in South Bend, Indiana, teil; hielt Vorträge an der Westküste der USA, in Washington, D.C., in Japan, innerhalb des Martha Argerich Festivals, in Beppu und im Anschluss an Konzerte in Rio de Janeiro und Sao Paulo. In den kommenden Saisonen wird er auch in Thailand mit dem Bangkok Symphonie Orchester auftreten, sowie in Berlin, Paris, Verbier, Lugano und anderen europäischen und amerikanischen Städten. Monteiro ist sowohl mit den wichtigsten brasilianischen als auch mit europäischen und amerikanischen Orchestern aufgetreten. Er hatte Auftritte unter der Leitung von Charles Dutoit in Frankreich; Mendi Rodan, Neil Varon and Tsung Yeh in den USA; Philip Izcaray in Venezuela; David del Klinge Bolt in Chile; Peter Ignacio Calderon in Argentien; Ivo Cross in Portugal; Eduard Schmieder in Russland und Gabor Hollerung in Ungarn.
Sergio Monteiro ist nun ausgewählt worden, als einer von fünf Pianisten auf der internationalen Academy of Piano am Comer See, Italien, zu spielen. Hier wird er die Möglichkeit bekommen mit namhaften Professoren und Pianisten wie Dmitri Bashkirov, Leon Fleisher und Menahem Pressler, zu arbeiten.
Als ein temperamentvoller Meister der spanischen Musik bekam Sergio Monteiro mehrfach von Komponisten die Ehre, die Premieren ihm gewidmeter Kompositionen zu spielen.

PRESSEMITTEILUNG



SCHLOSSKONZERT,   MATINEE  AM  30.  MÄRZ  2008  UM  11.00  UHR  IM  SPIEGELSAAL  VON  SCHLOSS  WELDA

" ENOS TRIO " MIT   DANIEL GEISS , VIOLONCELLO     LYNN  KAO , KLAVIER     KATALIN HERCEGH , VIOLINE

kartenbestellung@schloss-welda.de      23 EURO

Das Enos Trio („Enos“:altgriech. „Einheit“) besteht seit 2005. Die taiwanesische Pianistin Lynn Kao (Dozentin an der Hochschule für Musik Köln), die ungarisch-finnische Geigerin Katalin Hercegh (Konzertmeisterin im Staatstheater Kassel) und der Cellist Daniel Geiss (stellv. Solocellist am Statstheater Wiesbaden) haben es sich zur Aufgabe gemacht, kulturelle und instrumentale Gegensätze zu einer Einheit zu verbinden.
2007 hat das Enos Trio die Enos-Jugendkonzerte in Wuppertal ins Leben gerufen. Mit dieser Kammermusikreihe möchten Sie jungen, hochbegabten Musikern eine Möglichkeit bieten, Werke gemeinsam zu erarbeiten, um sie dann im Konzert zu präsentieren. Seit Herbst 2007 gibt es eine zweite Jugendkonzertreihe in Zusammenarbeit mit der Musikschule Baunatal.
Das Enos Trio war Preisträger beim Val Tidone International Chambermusic Competition 2007.


LYNN KAO  wurde 1979 in Taipei in Taiwan geboren. Sie gab im Alter von sieben Jahren ihr Solodebut in der Yamaha Recital Hall in Taipei. Frau Kao gewann zahlreiche Wettbewerbe, 1997 den 1. Preis beim Kosciuszko chopin Competition in New York.
Sie reiste mit Orchestern als Solistin durch die USA. 1992 trat sie mit dem Connecticut String Orchestra, 1995 mit dem Manchester Symphony Orchestra, 1996 mit dem Hartford Symphony Orchestra und 1997 mit dem Lake Shore Symphony Orchestra auf. 1998 repräsentierte Lynn Kao die USA beim Internationalen Chopin festival in Polen; das Recital wurde im polnischen Nationalfernsehen übertragen und bekam großartige Rezensionen. Ihre Aufnahme des Tibor Serly Klavierkonzertes „3x3“ mit dem Czech Nation Symphony Orchestra befindet sich nun in der „Fleisher Collection Series“ in Cleveland, Ohio. 2005 gab sie Ihr Orchester Debut in Deutschland mit der Philharmonie Südwestfalen mit Chopin´s 2. Klavierkonzert.
Frau Kao erwarb ihren Bachelor Abschluß an der Indiana University bei K. Shaw und E. Brancart und erhielt ihren Masters an der Musikhochschule in Köln bei Prof. Tichmann und Prof. Lobanov. Lynn Kao lehrte als Assistentin an der Silvermine School of Music, der Folkwang Hochschule in Essen und war Assistenzprofessorin an der Indiana University.


KATALIN HERCEGH  wurde 1976 in Ungarn geboren. 1982 emigrierte sie mit ihrer Familie nach Finnland. Sie erhielt ihren ersten Unterricht bei der Mutter. Ihr Studium vervollständigte sie an der Sibelius-Akademie in Helsinki bei Prof. Sutinen und an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Moog-Ban. Das künstlerische Diplom erwarb sie in der Klasse von Prof. Ashkenasi an der Musikhochschule Lübeck.
Schon während des Studiums trat Katalin Hercegh bei Kammerkonzerten in Europa und Saudi-Arabien mit Künstlern wie L. Kavakos, N. Imai, M. Perenyi, T. Hoffmann und V. Lobanov auf. Seit 2000 bereiste sie mit dem Chamber Orchestra of Europe sämtliche Erdteile; von 2002-2004 spielte sie als Konzertmeisterin bei der Kammerakademie Neuss. Seit Herbst 2004 ist sie als erste Konzertmeisterin im Staatsorchester Kassel engagiert. Ab Herbst 2007 leitet sie zusätzlich eine Geigenklasse an der Musikakademie in Kassel.

DANIEL GEISS  wurde 1979 in Essen geboren. Seinen ersten Cellounterricht erhielt er im Alter von 6 Jahren in Kassel. 1996 wurde er Jungstudent an der Musikhochschule in Hannover, wo er nach Abschluss des Abiturs als Vollstudent bei Prof. Heitz studierte. 2000 gewann er ein Stipendium der Rotary Stiftung und ging für zwei Jahre an die Indiana University in den USA, um sein Studium bei Prof. Starker fortzusetzen.
2005 schloss er seine Studien an der Hochschule für Musik in Köln in der Klasse von Prof. Kliegel ab. Daniel Geiss war Solocellist des Bundesjugendorchesters. 1995 gewann er mit seinem Klaviertrio den 1. Bundespreis im Wettbewerb Jugend-Musiziert. Konzerte führten das Trio durch Europa und Japan. 2000 ging er mit Nigel Kennedy für das Album „Kennedy Classics“ in den USA auf Tournee.
Seit 2002 ist Daniel Geiss Dozent beim Landesjugendorchester Rheinlandpfalz. Seit 2004 stellvertretender Solocellist am Staatstheater Wiesbaden. 2006 erhielt er den Kulturpreis der Stadt Kassel. 2007 war er erstmalig Juror beim Wettbewerb Jugend-Musiziert.
Daniel Geiss studierte Kammermusik mit Prof. Beyerle (Alban Berg Quartett) und Prof. Pressler (Beaux Arts Trio) und Dirigieren mit Prof. Effron (USA) und Prof. Luig (Köln). 2007 war er Assistent von M. Piollet beim Bundesjugendorchester.

PRESSEMITTEILUNG



NEUJAHRSKONZERT,   MATINEE  AM  27.  JANUAR  2008  UM  11.00  UHR  IM  SPIEGELSAAL  VON  SCHLOSS  WELDA

VIOLINENSEMBLE " KASKADE  

kartenbestellung@schloss-welda.de        21 EURO

Die Musikschulen Kassel e.V. und Bad Karlshafen e.V. haben im Mai 2005 unter der Leitung von Jakov Agranov ein Violinensemble gegründet, das von beiden Musikschulen gemeinschaftlich getragen wird. Wir haben für unser Ensemble den Namen KASKADE gewählt: Erstens sind Kaskaden muntere und spritzige Naturereignisse, denen zu­zuschauen und zuzuhören einfach Freude macht, also genau wie unsere Kinder auch, und zweitens stecken in dem Begriff sowohl Kassel und Karls­hafen, sozusagen als kulturelles Herz Deutschlands.
Orchester gibt es viele - reine Violinensembles dagegen nur sehr wenige. Somit hat KASKADE die Chance, sich auch überregional als bedeutungsvolle Bereicherung des Kulturlebens zu profilieren.

PRESSEMITTEILUNG


Top