Startseite
Das Schloss
Kunst & Kultur Galerie
Aktuelles
Archiv
Presseartikel
Trauungen
Wohnungen
Fauerbach Immobilien
Fauerbach Architekten
Kontakt / Anfahrt
Impressum
Gästebuch
Welda
Privat
 


Die Welt traditioneller südamerikanischer, japanischer und die westafrikanischer Zupfinstrumente: mit der leidenschaftlichen Kotospielerin Tomoko Kihara, dem Koraspieler und Sänger aus Gambia Jalli Yusupha Kuyateh und dem argentinischen Charangovirtuosen Diego Jascalevich!                                                                                                                                                                                                                                       

Am 27. 10. 2013 um 17.00 Uhr im Spiegelsaal von Schloss Welda

kartenbestellung@schloss-welda.de , 21 Euro

Es entsteht eine ganz besondere Synthese, wenn die filigrane japanische Koto-Virtuosin Tomoko Kihara, Jalli Yusupha Kuyateh, Koraspieler und Sänger aus Gambia und der international renommierte Charangospieler Diego Jascalevich gemeinsam auf der Bühne stehen. Drei Meister bezaubernder, exotischer Saiteninstrumente: Das eine aus den sagenumwobenen Anden, die Venezuela mit Feuerland verbinden, das andere aus dem Land der aufgehenden Sonne und dazu eine Vertreterin der „Mutter Afrika“.         Drei musikalische Welten die scheinbar nicht weiter voneinander entfernt liegen könnten, treffen hier aufeinander. Und doch verschmelzen das kleine südamerikanische Zupfinstrument, das ursprünglich aus dem getrockneten Panzer eines Gürteltiers gefertigt wurde, die Saiten-bespannte japanische Wölbbrett-Zither zu einem wunderlichen, mitreißenden Klangkörper, der zusammen mit der urwüchsigen Kora aus Afrika alle drei Kontinente in Einklang bringt.

Tomoko Kihara, Koto, Japan
Tomoko Kihara, aus Japan, studierte die traditionellen japanischen Musikinstrumente Koto und Shamisen an der Musikhochschule „Elisabetsu“ in Hiroshima. Kihara spielte auf Konzerten in Hiroshima, Tokyo und Pusan, Südkorea und erhielt für ihre Leistungen zahlreiche Auszeichnungen. Seit 2010 ist sie Doktorandin an der Musikhochschule in Hiroshima und unterrichtet Koto an der Mittel- und Oberschule. In 2012 war Tomoko Kihara Preisträgerin beim japanischen Nationalwettbewerb der besten KotospielerInnen Japans.
tomokoto-music-st.jimdo.com

Jalli Yusupha Kuyateh, Kora, Gambia
Koraspieler und Sänger aus Gambia Westafrika entstammt der dort berühmten und hoch angesehenen Familie Kuyateh.
Bereits als Kind lernte er von seinem Vater das Spiel auf der Kora folgte der Familientradition und wurde ebenfalls ein Griot. Die Jalli oder Griots wie sie in Gambia genannt werden erzählen die Geschichten ihres Volkes.
Sie sind Bibliothek und Nachrichtenvermittler, begleiten die Menschen mit Ihrem Spiel auf der Kora das ganze Leben. Sie werden zu besonderen Anlässen wie Hochzeit, Taufe und Beschneidung eingeladen. Sie singen von der ruhmreichen Vergangenheit bis zur Gegenwart und sparen auch nicht mit Aussagen zu sozialem und richtigem Verhalten.Ihr Hauptinstrument ist die Kora, das Instrument der Könige, eine Art Harfe aus einer Kalebassenhälfte mit Kuhfell bespannt und einem Holzstab an dem 21 Seiten befestigt sind.
Yusupha lebt und arbeitet seit 1997 in München. Mit seinen Solokonzerten als Koraspieler und Sänger sowie in Konzerten mit seiner Gruppe vermittelt er unvergleichbar meisterhaft den Reichtum westafrikanischer Musik und ihrer Geschichten.
www.kuyateh.de

Diego Jascalevich, Charango, Argentinien
Diego Jascalevich, argentinischer Charangovirtuose, wuchs in Buenos Aires auf, lebte viele Jahre in Brasilien und Italien, bis ihn ein klassisches Kompositionsstudium 1996 nach Deutschland führte. Bemerkenswert und spielfreudig verbindet Jascalevich auf seinem südamerikanischen Zupfinstrument Klassik und Folklore. Als Gastmusiker spielte er u.a. für den italienischen Star-Tenor Andrea Bocelli, für den Flamenco­gitarristen José Luis Montón sowie für Peter Gabriel auf dem Weltmusikfestival in London.
Gain insights into the fascinating world of two traditional stringed instruments: the Japanese Koto and the South American Charango!
www.diegojasca.de

http://www.youtube.com/watch?v=ZPphtYi7qV8


Top